Select language



< back

National ENERGY GLOBE Award Pakistan

Submitted by: Karachi Industrial Research Group

Sauberstes Wasser durch neue Entsalzungsanlage

Akhtar Zuberi hat sein Bakkalaureat-Studium an der Universität in Karatschi, der größten Stadt in Pakistan, abgeschlossen. Als Forscher und Erfindergeist hat er bereits zahlreiche Projekte in der Petrochemie, Biologie, Abwasseraufbereitung, u.v.m abgewickelt. Außerdem beschäftigt Akhtar sich seit seinen Jugendjahren intensiv mit dem Thema der solaren Entsalzungsanlagen. Als Teenager bekam er einmal ein Buch in die Hand, in welchem verschiedene Entsalzungsmethoden beschrieben wurden. Mit diesen damaligen Methoden gab er sich allerdings nicht zufrieden, und tüftelte daran, neue und effizientere Möglichkeiten zu finden, Meer- und Brackwasser in sauberes, nutzbares Wasser umzuwandeln. Und tatsächlich kamen ihm hierbei viele neue Ideen, und mittlerweile konnte Akhtar an einigen interessanten Entwicklungen arbeiten und dazu auch einige Patente anmelden.
 
Konventionelle solare Entsalzungsanlagen, die auf herkömmliche Art horizontal aufgebaut sind, produzieren in etwa 4 Liter Wasser pro Quadratmeter pro Tag. Mit durchdachten Veränderungen ist es Akhtar gelungen, die Ausbeute bei seinem Projekt auf über 40 Liter sauberes Wasser pro Tag zu steigern – und das bei günstigeren Konstruktions- und Instandhaltungskosten. Die solare Entsalzungsanlage von Akhtar Zuberi besteht aus einem ca. 2,50 m hohen, hohlen Zementturm, auf dem ein Wassertank befestigt ist. Die äußere Oberfläche wird mit Glas umfasst – mit ca. 0,5 bis 3 cm Abstand zum Zement. Der Tank wird mit salzhaltigem Wasser gefüllt, welches nach und nach in den Turm fließt und durch die Sonneneinstrahlung an den Zementwänden kondensiert. Saubere Wasserteilchen sammeln sich so an der inneren Oberfläche des Glaszylinders. Dann fließt dieses durch einen Abflusskanal und kann – nun gefiltert – genutzt werden, so auch das übriggebliebene Salz als „Nebenprodukt“. Die Anlage wurde nur mit lokal verfügbaren Materialien gebaut, und benötigt außer der Sonne keinerlei Energie.
 
Schon seit fünf Jahrzehnten ist der heute fünffache Vater Akhtar Zuberi in Zusammenarbeit mit der Universität von Karatschi und dem KMC (Karachi Metropolitan Coperation) als Chef-Koordinator und Versuchsleiter für verschiedenste Wassernutzungs-Forschungsprojekten tätig. Rund um ihm ein Team von etwa 100 Wissenschaftlern, darunter auch junge Wissenschaftler, diverse Abteilungsleiter und Forschungsorganisationen. Sogar internationale Organisationen, wie die Weltbank und EPA (United States Environmental Protection Agency) unterstützen diese Projekte, jedoch verhindern wiederkehrende Probleme immer wieder die Fortsetzung seiner Projekte. Das Hauptproblem war und ist die oft instabile Lage in der Stadt und am Land sowie in der Politik Pakistans. Doch Akhtar bleibt optimistisch und möchte auch in Zukunft immer noch Verbesserungen seiner Anlagen erreichen und sein Know-How erweitern. Was ihm zudem noch wichtig ist: Sein Entsalzungsprojekt kann in jedem Land, welches über Zugang zu Meer- oder Grundwasser sowie ausreichend Sonnenschein verfügt, umgesetzt werden.

Crystal Clean Water from a New Desalination Plant

Akhtar Zuberi holds a bachelor’s degree from the University of Karachi, Pakistan’s largest city. He is a researcher with an inventive mind and over the course of his career has managed numerous petrochemical, biological and wastewater treatment projects. Ever since his youth, Akhtar has also been very interested in the subject of solar desalination. As a teen, he once got hold of a book describing various desalination methods. But he was not satisfied with the technology available at the time and he worked stubbornly on new and more efficient methods to transform sea water and brackish water into clean fresh water. He came up with many new ideas in the process, and ever since that time Akhtar has worked on interesting innovations and even filed a number of patents.
 
Conventional solar desalination plants, which are built in the customary horizontal setup, produce approximately four litres of clean water per square meter every day. With his sophisticated modifications, Akhtar managed to increase the yield in his project to over 40 litres of clean drinking water per day, while at the same time reducing construction and maintenance costs. Akhtar Zuberi’s solar desalination plant consists of a 2.5 metre high hollow cement tower with a water tank on top. Its outer surface is covered by glass at a distance of approximately 0.5 to 3 centimetres from the cement. The tank is filled with saline water, which gradually flows down into the tower and condenses as a consequence of the sunlight hitting the cement walls. Clean water particles adhere to the glass cylinder’s inner surface, and then run off through a drain, filtered and ready for use, just like the salt that remains as a “by-product”. The plant was built using only materials that are available locally and needs no energy source other than the sun.
 
Akhtar Zuberi is a father of five children and has been working for half a century as a chief coordinator and investigator for a broad range of research projects on water use in collaboration with Karachi University and the Karachi Metropolitan Corporation (KMC). He is surrounded by a team of approximately 100 scientists, including young ones, department heads and research organizations. Even international organizations like the World Bank and the United States Environmental Protection Agency (EPA) support his projects, but recurring conditions have time and again kept him from completing projects. The main problem was and continues to be the frequently unstable situation in the city and in the countryside and in Pakistani politics. But Akhtar has maintained his optimism and wants to make further improvements to his plants in the future, and he wants to add to his body of knowledge. What also matters to him: His desalination project can be implemented in all countries that have access to sea or ground water and sufficient sunshine.



“Discover ways and means to make natural resources useful to humanity.”

Akhtar Zuberi, National Energy Globe Winner Pakistan
Rating
  • Innovation 
  • Replication potential 
  • Cost analysis 
  • Social impact 
  • Carbon emissions 





Capital: Islamabad
Official language:
Total area: 796.095 km²
Population: 177.100.000
GDP/Capita/Year: $1.197
Source: Wikipedia 2012